Umbau Weberkreuzung

Auf dieser Seite wollen wir euch über den aktuellen Stand des Umbaus der Weberkreuzung auf dem laufenden halten:

Umbau Weberkreuzung

Geänderte Verkehrsführung ab dem 16.08.2018

• Die Umfahrungsstraße (Römerstraße) wird ab Donnerstag, 16. August für den Verkehr freigegeben. Derzeit werden die Straßenmarkierungen angebracht. Bitte die geänderte Vorfahrtsregelung an der Abzweigung Friedhofstraße beachten!
• Ebenfalls ab dem 16. August für eine Dauer von ca. vier Wochen wird die Ortseinfahrt vom Süden zur Einbahnstraße. Ortsauswärts ist die Hauptstraße in diesem Bereich nicht mehr befahrbar. Auch die Zufahrt zum Kapellenweg wird von der Hauptstraße aus nicht mehr möglich sein. Die Umleitung wird ausgeschildert.
• Die Bushaltestelle „Kapellenweg“ wird in dieser Zeit ortsauswärts Richtung Süden nicht mehr angefahren. Der Zustieg erfolgt nur an der Haltestelle Friedhofstraße. Die südliche Haltestelle in Richtung Stammham wird in Höhe
des Hotels Günter plaziert.

Quelle: https://www.online-buerger-service.de/entries/news-entry.php?id=10569&action=back

Seit (15.05.18) weist ein Schild auf die kommende Baumaßnahme hin.

PRESSEMITTEILUNG Staatliches Bauamt Ingolstadt:

Staatsstraße 2335; Gaimersheim – Kösching Staatliches Bauamt löst Weberknoten

Das Staatliche Bauamt Ingolstadt beabsichtigt in der zweiten Jahreshälfte 2018 mit den Bauarbeiten für die Höhenfreimachung der Weberkreuzung zu beginnen.

Das planfestgestellte Bauvorhaben umfasst den Umbau des lichtsignalgeregelten Knotenpunktes der St 2335 mit der St 2229. Die derzeit höhengleiche Kreuzung soll höhenfrei ausgebaut werden. Hierzu wird die St 2335 eingetieft auf ein Maximum von ca. 6 m im derzeitigen Kreuzungsbereich. Die St 2229 wir künftig auf dem derzeitigen Geländeniveau die St 2335 überführen.

Die Verbindung der beiden Staatsstraßen erfolgt über zwei Anschlussäste. Zur Verflechtung der fünf Äste im Süden von Hepberg wird ein neuer Kreisverkehr errichtet. Die Radwegverbindung zwischen Lenting und Hepberg wird über das Brückenbauwerk parallel zur St 2229 geführt.

Für die Abwicklung des Verkehrs während der Bauzeit wird eine Baustellenumfahrung parallel zu den Staatsstraßen angelegt und der Knotenpunkt in den südöstlichen Quadranten verlegt. Somit sind die Staatsstraßen für die Verkehrsteilnehmer während der Bauzeit in beiden Richtungen befahrbar. Die Baumaßnahme kollidiert somit auch nicht mit der Vollsperrung der Bahnhofstraße in Lenting.

Zeitlicher Ablauf:
Die erste Bauphase – bauvorbereitenden Arbeiten mit Spartenverlegungen – wurde zwischenzeitlich öffentlich ausgeschrieben und kann nach erfolgreicher Auftragsvergabe voraussichtlich Ende Mai beginnen.

Bauphase – Bauvorbereitung
(voraussichtlicher Zeitraum; detaillierte Informationen erfolgen zeitnah zur jeweiligen Maßnahme)

1. Spartenverlegung Forststraße – Ende 05/18 – 10/18

Die vorhandenen Sparten (z.B. Telekom, Gas, Wasser) müssen auf Grund der Eintiefung der Staatsstraße 2335 tiefergelegt bzw. verlegt werden. Hierzu wird nördlich und südlich außerhalb der Staatsstraße eine Start- und Zielgrube errichtet, um die Sparten unter der St 2335 hindurchzupressen. Auf Grund des durchpressens entstehen keine Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer auf den beiden Staatsstraßen.

2. Kreisverkehr Hepberg – 06/2018 – Ende 09/2018

Der Kreisverkehr wird in 4 Einzelbauphasen errichtet, beginnend mit der östlichen Hälfte des Kreisverkehrs („Am Sportplatz“ gesperrt). Im Anschluss wird die westliche Hälfte gebaut („Kapellenweg“ nur teilweise halbseitig gesperrt). Die Asphaltierung und Anlegung der Kreisinsel erfolgen unter kurzzeitiger Vollsperrung.

3. Behelfsumfahrung Römerstraße – 06/2018 – August 2018

Zur Entlastung der Staatsstraßen während der Bauzeit wird eine provisorische Behelfsumfahrung mit einer Breite von 6,50 m errichtet – zusätzlich zur der Baustellenumfahrung parallel zu den Staatsstraßen. Hierzu wird die bundeseigene Privatstraße westlich Hepberg genutzt und die Römerstraße (Feldweg) ausgebaut. Zum Schutz des vorhandenen Bodendenkmals besteht diese Behelfsumfahrung nur während der Bauzeit und wird nach Abschluss der Maßnahme vollständig rückgebaut. Die Behelfsumfahrung ermöglicht die Abfahrt von der St 2335 zur St 2229 außerorts in Richtung Norden – Anschlussstelle Denkendorf und umgekehrt.

Nach Abschluss der bauvorbereitenden Maßnahmen beginnt die Hauptbaumaßnahme mit der Erstellung des Brückenbauwerks voraussichtlich im Spätsommer dieses Jahres und dem Bau der Baustellenumfahrung parallel zu den Staatstraßen mit dem provisorischen Knotenpunkt. Die Eintiefung der St 2335 soll im Frühjahr 2019 erfolgen. Bedingt durch die erheblichen Erdarbeiten und den dadurch erforderlichen Stützkonstruktionen ist mit einer Bauzeit bis Sommer 2020 zur Fertigstellung der Maßnahme zu rechnen.

Quelle: https://www.stbain.bayern.de/service/medien/pressemitteilungen/2018/08

Staatsstraße 2335, Höhenfreimachung der Weberkreuzung